18.09.2018

Antrag der Fraktion der Grünen im Umweltausschuss Engelskirchen 2018

Bis heute hat es keine Beratung darüber gegeben, ob das Vorhaben „Industrie – und Gewerbegebiet Klause V“ unter ökologischen Aspekten geeignet ist; es gab nicht einmal eine Ortsbesichtigung des Geländes.

Das ist doch das Mindeste, was man machen sollte.

Ist die ökologische Verträglichkeit eines Vorhabens nicht gegeben, dann erübrigt sich jegliche weitere Diskussion über einen Vertrag zur interkommunalen Zusammenarbeit zwischen Engelskirchen und Lindlar.

Die Bürgerinnen und Bürger von Lindlar und Engelskirchen wollen mit überwältigender Mehrheit, dass der Wald Klause V erhalten bleibt (mehr als 90 Prozent Zustimmung zur Forderung der Interessengemeinschaft) an 4 Ständen in den letzten beiden Wochen (3 x Lindlar; 1 x Engelskirchen). Die Zustimmung war überwältigend (so hohe Zustimmung, wie sie alle Beteiligten noch nie erlebt hatten bei anderen Projekten).

 

Einige notierte Äußerungen von BürgerInnenan den Ständen:

  •           „Ich will, dass der Wald für meine Kinder und Enkel erhalten bleibt!“
  •           „Klause V ist der Hambacher Forst des Oberbergischen Kreises!“
  •           „Wer nach diesem Sommer den Klimawandel nicht als Realität begreift, dem ist nicht mehr zu helfen“
  •           „Das Kanalsystem in Lindlar-Klause ist jetzt schon völlig überlastet und verkraftet keine zusätzliche Versiegelung“
  •           „Wir haben keinerlei Verständnis dafür, dass sich Engelskirchen einen schlanken Fuß macht und Lindlar die alleinige Verantwortung zuschiebt“
  •           „Vielen Dank dafür, dass ein Lindlarer Landwirt, allen Erpressungsversuchen der Lindlarer Verwaltung widersteht“
  •           „Ist euer Bürgermeister eigentlich immer noch NABU-Mitglied“
  •           „Karthaus und Ludwig befinden sich gewaltig auf dem Holzweg!“

 

Wir müssen unsere natürlichen Lebensgrundlagen bewahren! Wenn wir diese vernichten, dann braucht über Arbeitsplätze nicht mehr diskutiert werden. Wir fordern von armen Ländern in anderen Erdteilen mit recht, dass sie ihre Regenwälder erhalten. Dann müssen wir im reichen Deutschland erst recht mit gutem Beispiel vorangehen und unseren Beitrag zur Begrenzung des Klimawandels leisten.

 

Der NABU Oberberg hat umfangreiche Artenuntersuchungen im Bereich Klause V durchgeführt und führt zur Zeit weitere durch.

Ich bitte darum, dass Herr Ufer vom NABU Lindlar jetzt die Position des NABU Oberberg vorstellen darf. Eine Randbemerkung: Herr Ufer gehört nicht meiner Partei an, sondern der CDU. Die Interessengemeinschaft zum Erhalt des Waldgebietes Klause V ist überparteilich; wir haben Mitglieder aller im Rat vertretenen Parteien. Über 1.300 Unterschriften in zwei Wochen an 4 Ständen; das sollte allen Verantwortlichen zu denken geben.

Zum Schluss stelle ich folgenden Antrag zur Sache:

Antrag zur Sache zu TOP 10 des PUA am 18.9.2018

 

Der Planungs- und Umweltausschuss nimmt die immer deutlicher werdenden Vorboten des Klimawandels zur Kenntnis und spricht sich für den Erhalt des Waldes Klause V aus.

zurück

URL:https://gruene-engelskirchen.de/themen-texte/klause-v/expand/773124/nc/1/dn/1/