Politische Bildungsfahrt der Grünen Obergberg nach Berlin

03.09.22 von Helga Oprisch

Am Mittwoch, dem 29.08., ging es für einige Mitglieder des Kreisverbands Oberberg auf politische Bildungsfahrt nach Berlin. Am ersten Abend lernten sich die Mitfahrenden und unsere Fremdenführerin, die uns auch die nächsten Tage begleitete und uns über Berlin informierte, kennen. Mit dem Bus wurden wir abgeholt und bekamen schon eine kleine Tour durch Berlin Mitte mit seinen Sehenswürdigkeiten.

 

Am nächsten Tag sind wir morgens mit einer ausgiebigen Stadtrundfahrt gestartet mit kurzen Zwischenhalten am Gendarmenmarkt, Invalidenfriedhof und an der East Side Gallery. Alles wurde von Informationen unserer Fremdenführerin begleitet. Nachher konnten wir die Ecke rund um die Heckmann Höfe ein wenig selber auf eigene Faust erkunden. Wir haben anschließend die ehemalige Staatssicherheit Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen besucht. Dort wurde uns erst ein Dokumentationsfilm über die Anlage gezeigt. Darauf folgte ein Rundgang mit einem damals inhaftierten Zeitzeugen. Seine Erzählungen und der Anblick der Zellen waren sehr erschütternd und angsteinflößend. Im Anschluss an den Rundgang konnten wir dem Zeitzeugen Fragen stellen und er betonte, wie wichtig es ist, die Demokratie zu bewahren, damit so eine Zeit nie wieder kommen kann.

 

Am Freitag hatten wir wieder Zeit, uns Berlin Mitte zu Fuß anzuschauen. Wir besuchten dann die Behindertenwerkstatt des Unternehmers Otto Weidt. Dieser hatte Menschen jüdischen Hintergrunds dort arbeiten lassen, um sie vor dem Zugriff durch Hitlers Schergen zu bewahren. Wir betraten mit einer Historikerin die Räumlichkeiten und betrachteten die Gerätschaften und Fotos von damals. Es war schockierend zu sehen, wo die Menschen versteckt wurden und, dass einige von ihnen trotzdem der Deportation zum Opfer fielen. Im Haus nebenan nahmen wir an der Anne Frank Ausstellung „Alles über Anne“ teil. Wir erhielten auch hier eine einprägsame Führung durch eine Expertin mit Fokus auf den Antisemitismus. Man bekam einen guten Eindruck über Anne Franks Leben und das schreckliche Vergehen der Nationalsozialisten an jüdischen Menschen. Im Anschluss setzten wir unsere Führung im Viertel fort und schauten uns Gebäude und weitere Vermächtnisse jüdischen Lebens an.

Am späten Nachmittag führte unser Weg zum Bundestag und wir erhielten dort einen informativen Vortrag. Dann durften wir selbstständig die Kuppel erkunden. Am Abend vor unserer Abreise kam die Oberbergische Bundestagsabgeordnete, Sabine Grützmacher, ins Hotel, um von ihrem interessanten Alltag als Politikerin zu berichten und sich unseren Fragen zu stellen.

 

Von dieser Fahrt konnten wir eindrucksvoll mitnehmen, dass Demokratie nicht selbstverständlich ist und wir sie an jedem Tag auf‘s Neue bewahren müssen, um unsere Lebensweise, wie wir sie kennen und zu schätzen wissen, nicht zu gefährden.